Headbild

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier: Aktuell | Aktuelle Meldungen | Aktuelles in diesem Jahr
Logo DRK

 

Kreisverband Reutlingen e. V.

Obere Wässere 1
72764 Reutlingen
Tel. 07121 / 92 87 0
Fax 07121 / 92 87 52

Notruf: Tel. 112 | Krankentransport: Tel. 19222



Staatssekretär Wilfried Klenk
zu Gast beim DRK

10.04.2019

Hoher Besuch: Der für den Rettungsdienst zuständige baden-württembergische Staatssekretär , Wilfried Klenk MdL, war zu einem Meinungsaustausch zu Themen des Rettungsdienstes zu Gast in der Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbandes Reutlingen.

Reutlingen Der Justiziar des Kreisverbandes, Siegfried Mahler, begrüßte als Vertreter des Präsidiums gemeinsam mit Geschäftsführer Michael Tiefensee den Landespolitiker, der selbst viele Jahre beruflich als Leiter des Rettungsdienstes in Stuttgart tätig war und somit auch als Praktiker die Materie bestens kennt.

Neben allgemeinen aktuellen Themen des Rettungsdienstes stand vor allem die Frage der Kompetenzen von Notfallsanitätern und Rettungsassistenten im Focus der Erörterung. Als Ärztlicher Verantwortlicher für den Rettungsdienst skizzierte Dr. Benjamin Schempf eindrucksvoll die praktischen Probleme auch und gerade aus Sicht von Patienten bei der Beschränkung von Handlungsoptionen für am Einsatzort eintreffendes Rettungspersonal. Der DRK-Kreisverband Reutlingen strebt hier seit langem eine politische und versicherungsrechtlich klare Regelung an. Dr. David Häske, beim DRK u.a. für Qualitätsmanagement zuständig, veranschaulichte gegenüber Staatssekretär Klenk den sog. "Reutlinger Weg", der erweiterte Versorgungsmaßnahmen - z.B. die Gabe von Medikamenten - einschließt, formaljuristisch und versicherungsrechtlich jedoch derzeit nicht hinreichend geregelt ist. Dies bestätigte auch Rettungsdienstleiter Markus Metzger, der gemeinsam mit dem Leiter der Leitstelle, Gerolf Schempp, ebenfalls an der Erörterung teilnahm.

Staatssekretär Klenk versicherte, dass ihm die Problematik bekannt sei und er abermals auf den zuständigen Minister auf Bundesebene zugehen werde, um hier möglichst bald zu einer guten Lösung zu gelangen.